Schlagwörter

, , ,

Gute Saucen brauchen vor allem zwei Dinge: gute Zutaten und Zeit! Dann kann man in der Küche auf Binde- und zusätzliche Würzmittel leicht verzichten. So ist es auch bei meiner Whiskeysauce.

Zutaten:

– Whiskey (etwa die fünffache Menge der gewünschten Soßenmenge)
– Zwiebel
– Knoblauchzehe
– getrocknete und gesalzene Tomaten
– Pimentkörner
– Chili
– Gewürznelke
– Sojasauce
– Tomatenmark
– wahlweise ein Stück Apfel oder Mangopüree

Zuerst getrockneten Tomaten fein schneiden. Die Menge richtet sich danach, wieviel am Ende in der Sauce schwimmen soll. Die Tomatenstreifen in Whiskey einlegen.

Danach: Koblauchzehe im trockenen Topf mit der Nelke und einigen Pimentkörnern anrösten. Danach etwas Öl aufgießen und feingehackte Zwiebeln dazu. Bräunen lassen. Etwas Tomatenmark dazu und mit Whiskey ablöschen. Leicht köcheln lassen, bis es auf ein Viertel der gewünschten Soßenmenge reduziert ist. Dann Apfelstückchen oder Mangopüree je nach gewünschter Sämigkeit und Süße dazugeben. Etwas Sojasauce dazu und kurz weiterköcheln lassen.

Je schärfer man die Sauce haben will, desto früher muss die Chili dazu und mitkochen.

Koblauchzehe aus dem Fonds nehmen, wenn möglich auch den Piment und die Nelke, und den Rest durch ein Sieb passieren. Die Sauce nochmals mit einem Schuss Whiskey aufkochen lassen, solange bis die Sauce etwas dicker ist, als man sie haben möchte.

Am Schluss Tomatenstreifen dazu geben und Sahne. Mit Sahne, Chilipulver und Sojasauce abschmecken – fertig.

Passt zu deftig Gebratenem oder als Kontrapunkt zu Scallops (nordamerikanische Kammmuscheln oder Jakobsmuscheln (die europäische Variante).

Advertisements