Schlagwörter

, , , ,

Einen Aperitif, den ich gerade in den Wintermonaten schätzen gelernt habe, ist der Orange Blossom. Er ist frisch und fruchtig, hat aber gleichzeitig geschmacklich was Weihnachtliches. Zudem ist es eine nette Alternative zu all den Aperol Sprizz‘, Caipis und Hugos, die es mittlerweile überall gibt – gleichzeitig muss man nicht die Cocktailwelt neu erfinden.

Das Original dazu stammt angeblich aus der Brüsseler Jazzbar Archiduc. Das isser in meiner Variante:

– eine halbe Orange (unbehandelt) – je nach Größe in Viertel oder Sechstel zerteilt (gerne auch wie im Bild mit einer Blutorange).
– ein Schuss Amaretto
– 6cl Gin
– Pink Grapefruit-Saft mit Fruchfleisch
– 3 Spritzer Angostura

Orangenscheiben in ein Longdrink- oder Caipi-Glas, Amaretto dazu und mit dem Stößel zerdrücken. Gestoßenes Eis und Angostura darüber. Mit Gin und Pink Grapefruit auffüllen. (Je nach Geschmack mehr oder weniger Saft).

Prost! Ideal als alternativer Aperitif an der Bar, bevor man sich mit Freunden in die Küche begibt.

Das Rezept habe ich in meinem Bücherbarbestand aus „Um die Welt in 80 Bars

Advertisements