Schlagwörter

, ,

Ich grille Thunfisch-Steak. Dazu eines vorweg: Am besten gelingt es mit frischem Thunfisch. Tiefkühlfisch sollte vorab aufgetaut werden. Die meisten Thunfischarten sind durch Überfischung gefährdert, darum der folgende Anmerkung:

Die Mindestanforderungen beim Kauf sind das MSC-Siegel und von „delfinsicheren“ Marken. Noch besser: Wenn es geht, sollte er geangelt sein. Luxus und das beste für Natur und Mensch: Die traditionelle Fangmethode Almadraba aus Spanien – aber in Deutschland weiß ich nicht, wo solcher Thunfisch frisch zu bekommen ist. (Hat jemand einen Tipp?)

Zutaten für die Marinade: Sesamöl, Sesamkörner, Schwarzkümmelsamen, Limettensaft, Sojasauce, Rote Pfefferbeeren.

Sesam, Schwarzkümmel und Rote Pfefferbeeren im Mörser mischen und leicht zerdrücken.

Steaks (ca 3 cm dick) trockentupfen, mit Limettensaft und Sojasauce einreiben, Öl darüber träufeln und die gemörserten Zutaten darüber streuen. Einige Stunden kalt stellen.

Außen gegrillt – innen Sushi
Möglichst bei der größten Hitze auf den Grill – nur jeweils wenige Minuten von beiden Seiten grillen – der Kern des Steaks bleibt dabei medium und wie bei Sushi sehr zart. Wenn das Fleisch zu lange brät, wird es fest und bekommt die Konsistenz von Dosenthun.

Advertisements