Schlagwörter

, , ,

Dieses Rezept passt zu Ostern: Zwar versteckt sich keine Hase (das wäre mal eine interessante Variante dieses Gerichts) im Grün, aber dafür ein saftiges Bio-Hähnchen.

Das brauche ich dazu (pro Portion):
– ein Hähnchenbrustfilet
– rund 80 bis 100 gr Blattspinat
– gleiche Menge Rucola
– eine kleine Zwiebel
– eine halbe Knoblauchzehe
– geriebener Käse (ich mische würzigen Parmesan mit mildem Mozarella)
– Salz, Pffeffer
– ein Teelöffel Limettensaft
– ein Esslöffel Frischkäse
– Oliven- und Kürbiskernöl

So geht’s:
Zwiebeln und Knoblauch fein hacken.
Backofen auf 160 Grad vorheizen.
Hähnchen abtrocknen, mit einer halben Knoblauchzehe einreiben, salzen und pfeffern. In einer Pfanne in einer Mischung aus Olivenöl und Kürbiskernöl scharf von beiden Seiten anbraten. Das Fleisch ist nicht durch, sondern nur an beiden Seiten braun. Herd runterdrehen.
Das Fleisch in eine leicht eingefettete Ofenform geben (Die Größe entweder so wählen, dass alle Portionen in eine Form passen, oder jeder seine eigene Form bekommt).
Auf der noch heißen Herdplatte (bei Induktion oder Gas eben auf kleiner Stufe) in der gleichen Pfanne etwas Kürbiskernöl, Knoblauch, Zwiebeln und frisch gemahlenen Pfeffer andünsten. Spinat und Rucola dazugeben. Mit einem Löffel Frischkäse und dem Limettensaft kurz weiter dünsten. Salzen und über das Hähnchen in der Form geben, bis das Fleisch vollständig bedeckt ist. Mit Pfeffer und Käse bestreuen und für 20 min bei 150-160 Grad im Ofen fertig garen.

In dieser Zeit werden die Beilagen bereitet. Hier passen bunte Kartoffeln (als Rosmarinkartoffeln aus (wieder der gleichen) Pfanne oder in Salz gekocht) aber auch Reis oder Tagliatelle mit Karottenstreifen in Salbei-Butter.

Nach Ende der Garzeit den Ofen auf 80-100 Grad runterdrehen. Dann ruht das Fleisch, wird saftig und bleibt heiß. Eventuell noch mit Oberhitze oder der Grillfunktion beim Käse bis zur Wunschbräune nachhelfen.

Advertisements