Schlagwörter

, ,

Nachtrag im Logbuch am 7. Oktober 2012: Diesmal ist es mein erster Marathon – der Köln-Marathon. Der Pasta-Konsum steigt. Optimiert dabei: Glutenreduziert (um den Mineraliennutzung des Körpers zu verbessern) durch Reisnudeln oder anderen Ersatz für den klassischen Hartweizen, laktosereduziert (um den Muskelstoffwechsel zu verbessern) durch Austausch von Sahne und Milchprodukte mit Soja und Kokosmilch und enzymoptimiert (um mögliche Entzündungen und Schmerzen zu reduzieren) durch die Verwendung von Ingwer, Ananas und Tomaten. Dazu Alkoholverzicht und möglichst viel Schlaf. Das allerdings nicht erst am Vorabend…

Am Vorabend eines Halbmarathons gibt es traditionell die „Pasta-Party“. Egal ob in den Massenverpflegungen der Veranstalter oder gemütlich zu Hause: Damit werden die Kohlenhydrat-Speicher aufgefüllt. Wieviel Sinn darin steckt, und was davon einfach Tradition ist, weiß ich nicht, macht aber Spaß. Mein Rezept für den heutigen Abend (ich hatte es schon beim ersten „Versus“-Käsewettkampf einmal kurz angerissen) – das Gute daran ist, es dauert nur solange die Nudeln brauchen:

Die Zutaten (für 2)
– 200gr Pasta (eher keine Röhrenpasta)
– eine kleine Zwiebel
– eine Knoblauchzehe
– 200gr Blattspinat (und Rucola)
– 200gr Frischkäse
– 1-2 Teelöffel Zitronensaft
– einen Schuss Weißwein (nicht rocken)
– einen Schuss Sahne
– wahlweise eine Tomate
– etwas italienische Kräuter
– Pfeffer und Salz
– Olivenöl

Die Reihenfolge für den schnellstmöglichen Genuss

  1. Nudelwasser aufsetzen (siehe auch Tipps)
  2. Zwiebel und Knoblauch fein hacken, Blattspinat (und Rucola) waschen und etwas zerkleinern.
  3. Das Wasser kocht: Salz rein und anschließend die Pasta
  4. Tiefe Pfanne erhitzen, Pfeffer und Knoblauch rein, etwas Olivenöl und die Zwiebeln
  5. Wenn die Zwiebeln glasig sind mit Wein ablöschen und köcheln lassen.
  6. Spinat (und Rucola), Zitronensaft hinterher, damit es grün bleibt.
  7. Frischkäse darunter mengen.
  8. Mit Salz, Pfeffer, Kräutern und Sahne abschmecken.
  9. Fertige Pasta dazu und servieren.

Statt Frischkäse geht auch mit Gorgonzala. Das gibt dann eine aromatisch-kräftige, cremige Sauce. Hier könnt Ihr Euch am Geschmackstest beteiligen:

Mehr Pasta-Rezepte gibt es bei meinen Pasta-Geheimnissen.

Advertisements