Schlagwörter

,

Bei meiner aktuellen EM-Küche wäre Irish Stew natürlich naheliegend, aber ich habe mich an den Nationalfarben Irlands orientiert. Darum ist das folgende Gericht zwar nicht typisch irisch, aber in den passenden Farben… Und noch eine Info um die Ecke: Fischgerichte sind erst in den letzten paar Dekaden in Mode gekommen. (Davor war wirklich alles Irish Stew). Heute sind frisch geangelter Atlantiklachs, Muscheln, Hummer oder Brassen ein Gedicht bei jedem Westküstenbesuch.

Ich habe mich beim Fischhändler meines Vertrauens heute für Scholle entschieden (die Mischung seiner Würzmischung hat er mir immer noch nicht verraten, aber eine gute Portion mitgegeben). Und Scholle hat gerade ja auch Saison – genauso wie Spargel.

Also: Gemüse in den irischen Farben mit feiner Nordseescholle

Zutaten (pro Person):

  • Schollenfilet
  • Fischgewürz oder leichte Kräuter (Dill, Kerbel…)
  • 200 gr grüner Spargel
  • eine Karotte
  • eine kleine Schalotte
  • eine kleine Knoblauchzehe
  • Sahne
  • dazu kleine Pellkartoffeln
  • Zucker, Salz, Pfeffer, Mehl, Olivenöl

Und so geht’s:

  • Karotten und Spargel in Streifen schneiden (Empfehlung: schräg schneiden), Spargelspitzen etwas größer lassen.
  • Knoblauch fein hacken, Schalotte in feinste Streifen schneiden.
  • Wasser zum Kochen bringen (Die Menge sollte das gesamte Gemüse gerade bedecken). Jeweils ein Esslöffel Salz und Zucker darin auflösen und ein bisschen Olivenöl dazugeben.
  • Karotten ca 3-5 min köcheln lassen, danach den Spargel dazugeben und weitere 3 bis 5 min kochen lassen.
  • Abseihen und mit kaltem Wasser abschrecken. Zu Seite stellen.
  • Kartoffeln mit etwas Salzwasser kochen.
  • Scholle trocken tupfen, würzen und mit etwas Mehl leicht bestäuben
  • Zwei Pfannen bereit stellen: Eine für das Gemüse und eins für die Scholle
  • Pfeffer und Öl in die Pfanne geben. Schalotte und Knoblauch andünsten und dann bei größter Hitze das Gemüse dazu geben.
  • Scholle in Olivenöl von beiden Seiten 2 bis 3 Minuten anbraten
  • Hitze komplett vom Gemüse nehmen und mit einem Schuss Sahne, Pfeffer und Salz abschmecken.

Die Nationalfarben stehen (angeblich) als Symbol für den überwundenen Bürrgerkrieg zwischen den Katholiken (grün) und den Protestanten (Oranjer Orden – orange) und den Frieden (weißer Mittelstreifen) zwischen den beiden Bevölkerungsgruppen. (Und wer es nicht gemerkt hat: bei mir bringt die Sahne das weiß ins Gemüse)

Fertig und mit einer Widmung für die bestgelaunte Fangruppe der WM: die singenden Iren auf der Tribüne.

Advertisements