Schlagwörter

, , , ,

Dr. Terry Wahls, die an Multiple Sklerose erkrankte Forscherin, hat mich mit einem ihrer Rezepte zu einem gesunden und witzigen Crossover inspiriert:

Salat Wraps

sich öffnender WrapTypische Zutaten der USA im Texmex-Format als Finger Food, obwohl es ein Salat ist, dazu Aromen aus Bayern. Das ganze als leichte Vorspeise oder für den Abend, wenn man auf Kohlenhydrate verzichten möchte.

Die Zutaten (pro Wrap):

  • Romana Salat mit großen Blättern (für das Cesar Salad Feeling): Ein Blatt ergibt einen Wrap
  • pro Wrap eine halbe Tomate
  • einige Zwiebelringe
  • 1/4 Avocado
  • 2-3 hauchzarte Scheiben Putenbrust oder Kochschinken
  • 1 TL süßer (altbayrischer) Senf
  • 1 TL Tafelmeerettich

Die Zubereitung:

  • Große Salatblätter waschen und wenn nötig den unteren Strunk entfernen. Auf Küchenpapier trocknen. Ein Blatt ergibt am Ende ein Wrap.
  • Tomaten ganz fein schneiden (ca. 1-2 mm), ebenso die Zwiebel.
  • Avocado würfeln (ca. 1-cm-Würfel).
  • Senf mit Meerrettich zu gleichen Teilen mischen (pro Wrap ca je 1 TL einplanen).
  • Salatblätter damit bestreichen und mit hauchzart geschnittenen (Puten)Schinken, Tomaten und Zwiebelringen belegen.
  • An einer Außenseite des belegten Salatblatts eine Linie mit Avocadowürfeln legen und alles eng einrollen (ggf. mit einem Zahnstocher fixieren).
  • Für die Optik die Enden mit einem Messer gerade abschneiden – das vernascht der Koch sofort 😉

Wenn mehrere mitessen, einfach alles auf einem großen Teller mit Servietten servieren… und alle greifen zu. Eignet sich als Vorspeise oder als Teil eines Fingerfood-Büffets.

Wer Salat weiterhin lieber in der Schüssel essen will, findet bei mir natürlich auch ein Dressing.

Advertisements