Schlagwörter

,

Panna Cotta mit Himbeeren, Bild: Ch. NickPanna Cotta – auf deutsch die gekochte Sahne – ist ein ganz fieses Zeug: Obwohl es im Originalzept fast ausschließlich Sahne ist, schmeckt es unverschämt leicht. Es gibt ein paar Tricks, es leichter zu machen. Auch das verrate ich in dieser Rezeptversion:

Das brauche ich für fünf Personen:

  • 700 ml Sahne (lässt sich in Teilen durch Milch und/oder Kokosmilch ersetzen – das ist der Trick)
  • ca 1,5 Packungen Agar
  • weißer Rohrzucker
  • 1-2 Vanilleschoten
  • eine kleine Prise Salz
  • ein Schuss Limettensaft
  • ca 250 gr Heidelbeeren (alternativ: Brombeeren, Himbeeren, geschmorte Mangostreifen…)
  • eventuell Granatapfelkerne und Lavendelblüten

So geht’s

Vanilleschote aufschneiden, auskratzen und mit 2 Esslöffel weißem Rohrzucker in 700 ml Sahne aufkochen. Die Vanilleschote kann mitkochen.

  • Anderthalb Packungen Agar in etwas kaltem Wasser verrühren (alternativ: 7 Blatt Gelatine vorab 5 min in kaltem Wasser einlegen, dann muss aber abgeseiht werden)
  • Pro Portion ein Förmchen kalt ausspülen (Tipp: auch wenn es nicht ganz ökologisch korrekt ist, eignen sich Einweg- Likörbecher (100 bis 150 ml) ganz gut, weil man sie notfalls einfach wegbrechen kann.)
  • Wenn die Sahne kocht,  Agarlösung und eine kleine Prise Salz dazu, kurz aufkochen und vom Herd nehmen, kräftig verrühren und in die Förmchen füllen, abdecken und kaltstellen.
  • ca 250 gr Heidelbeeren waschen, auf Küchenpapier leicht abtrocknen und in einer Schale grob zerstoßen, einen Schuss Limettensaft dazu und etwas Zucker. Vermengen und kaltstellen.
  • Vor dem Servieren: Panna Cotta auf Untertassen stürzen, Heidelbeeren darüber verteilen und mit Granatapfelkernen und evtl. Lavendelblüten garnieren.

P.S.: Die Bilder hier stammen von Christina Nick, die bei mir ein Fünf-Personen-Menü gewonnen hatte. Dazu die nächsten Tage mehr.

Advertisements