Schlagwörter

, , , , , , ,

Jetzt kommt die Zeit, in der wir uns wieder viele Gedanken machen, was wir zu Weihnachten verschenken wollen. Mit der kulinarischen Perspektive wirft sich Viva Culinaria in die Diskussion. Wie wäre es damit?

20120518-223526.jpg1. Persönliche Schokolade: Chocri.de nennt sich das Berliner Unternehmen, auf dessen Internetseite ich meine individuelle Schokolade zusammenstellen kann – inklusive Weihnachtsverpackung und Name. Nicht ganz günstig: Die 100gr-Tafel mit Lieblingszutaten ist ab knapp 3 Euro plus Versand zu haben. (Ab 30 Euro Einkauf wird kostenfrei verschickt). Die Schokolade stammt aus nachhaltigem Anbau und ist nach Angaben von chocri CO2-neutral produziert. Ob sie schmeckt? Ich habe sie noch nicht vernascht. Häufig lassen sich auch Flaschenetiketten (Wein, Secco, Whiskey…) direkt vom Lieferanten personalisieren. Eine Emfpehlung für Whiskey-Fans: Cadenhead`s bietet unterschiedliche Fassabfüllungen an, personalisiert wird aber leider nicht im Online-Verkauf…

Aufgeschlagenes Buch mit Wein und Flasche2. Kulinarische Krimis: Mit jedem Jahr kommen mehr Krimis dazu. Also schnell noch schenken, bevor der Trend wieder vorbei ist. Vielleicht gibt es ja regional etwas Passendes: Französische Orte sind naheliegend, aber Luxemburg, Köln, Bayern, Eiffel oder Baden? Vielleicht gibt es ja was Heimatliches für die Beschenkten?

Berg von Äpfeln3. Ein Stück Gartenarbeit: In der kommenden Saison mal Obst- und Gemüsesorten anbauen, die ich sonst nicht im Supermarkt kaufen kann. Dann sind so genannte „Alte Sorten“ ein passendes Geschenk. Online zum Beispiel bei „Autarke Welt“ zu erhalten.

Kochbücher4: Ein Kochbuch: Okay, das ist jetzt most expected: Mittlerweile gibt es wirklich alles: Regionen, Küchen, Zutaten, Kosten … Meine Favoriten helfen vielleicht etwas weiter. Übrigens: Rezepte gibt es auch in Kalenderform. Und wenn wir schon bei „Most Expected“ sind: Wein, Küchenutensilien, ungewöhnliche Zutaten oder Gewürzmischungen gehören hier ebenfalls genannt. Man kann es nett verpacken: Bei dineandfine habe ich zum Beispiel einen Gewürzadventskalender entdeckt.

5: Klimasparbuch 2013: Auch im kommenden Jahr wird es mindestens für die Städte Aachen, München und Frankfurt das Klimasparbuch geben. Darin auch Kapitel zu Kochen und Essen gehen mit Gutscheinen für Bioläden, Cafés und ähnliches. Tipps und Sparmöglichketen: Ein pädagogisch sinnvolles und ökologisch korrektes Geschenk…

Orange Virgin6: Ein kulinarischer Gutschein: Ich verzichte auf die hier mögliche ewig lange Linkliste an möglichen Cocktailkursen, Kochseminaren,  Gewürz- und allerhand anderer Verkostungen. Nur zwei Hinweise: Erstens: Spannend (allerdings nicht selbst probiert) klingt für mich der Hinweis auf die Kochkurse von Angela Eßer. Wenn sie keine thematischen Krimikochkurse gibt, schreibt sie kulinarische Krimis (siehe oben). Zweitens (und das ist Eigenwerbung): Ab Januar biete ich zusammen mit der Kaffeebar Köln einen neuen Cocktailabend an: maximal 12 Personen, die Kaffeebar gehört uns dann allein, wir mixen einerseits die Cocktails selbst (keine Probiermengen, sondern Standardgrößen!) und andererseits gibt es zusätzliche Proben. Das ganze natürlich mit Einführung, Tipps, Rezepten und Urkunde.

Advertisements