Schlagwörter

, , , , , , , , ,

An Ostern war es auf große Resonanz gestoßen – und für Weihnachten hatte ich es wieder versprochen: Ein passender Menüvorschlag. Mit Bildern bin ich diesmal etwas dünn – ich hatte einfach keine Zeit dafür. Wer „Foodporn“ haben will, wird also heute enttäuscht. Dafür gibt es für die Geschmacksnerven einen großen, breiten Gabentisch.

Beginnen wir:

Rauchfleisch auf Teller mit Creme aus Mango und SahneErstens: Ein Aperitif heißt alle herzlich willkommen. Hier serviere ich (wahlweiße kalt oder warm) einen Winter Blossom, den ich für den Adventskalender der Agentur Callies & Schewe erfunden habe. Wahlweise: Pastis! (man trinkt ihn so selten, passt aber hier – und wie es sich gehört mit einem Schuss Wasser!)

Zweitens: Eine deftig-leichte Vorspeise. Du denkst, das geht nicht: Dann probier mal ein Allgäuer Carpaccio mit thailändischer Note.

Weihnachtsmenü-1

Feuer frei!

Drittens: (Wild)Schweine braten karamelisiert. Das Rezept ist angelehnt (nicht mehr!) an die Molekularküche. Das Bratenstück (ich empfehle vom jungen Wildschwein) beim Kauf gleich einschweißen lassen. Es wird dann bei knapp 70 Grad im Wasserbad über 6 Stunden im Vakuum gegart. Danach aus der Folie nehmen und in einer Mischung aus Zucker, Salz und Pfeffer (5 Teile Zucker, 1 Teil Salz, 1 Teil Pfeffer) wenden und mit einem Bunsenbrenner karamelisieren, bis es braun ist. Danach mit etwas Pfeffer und Zimt nachwürzen. Ein Serviergag: Die Zucker-Salz-Pfeffer-Mischung mit 70-prozentigem Rum auftragen und vor den Augen der Gäste flambieren und karamelisieren lassen (löschen nicht vergessen!).

Knödel mit Reh und WildschweinDazu gibt es eine Malzbiersauce, Serviettenknödel und Feldsalat mit Dressing Deluxe.

Viertens: Wein dazu. Hier lasse ich Gastro-Coach Bastian Förg zu Wort kommen. Er hat kürzlich eine schöne Zusammenstellung von „Männerweinen“ bei geschmacksreich.de gebloggt. Durchprobieren!

PannaCotta, Bild Ch. NickFünftens: Ein Panna Cotta greift einige Aromen nochmals auf: Mit der Vanille kommt auch Zimt in die Sahne, die wir mit einem Drittel Kokoscreme verlängern. Getrocknete Pflaumen köcheln wir in etwas Cognac auf und pudern das ganze leicht mit einer Mischung aus fein gemahlenem weißen Pfeffer und weißem Vollrohrzucker ab.

Ich wünsche frohe Weihnachten und melde mich nach den Festtagen wieder! Genießt die Zeit!

Advertisements