Schlagwörter

, , , , , ,

Zucker und Kuhmilch sind ja durchaus als Zutaten umstritten (ich sage nicht, dass ich ebenfalls zu den Kritikern gehöre, auch wenn ich manchmal bewusst reduziere). Nicht wenige sagen, ohne würde man sich besser fühlen. Also habe ich nochmal den Selbstversuch gestartet, Kuhmilch und Zucker zu ersetzen und auch den Ersatz näher unter die Lupe zu nehmen. Beit Twitter habe ich bereits unter dem Hashtag #milchweg die überraschendsten Ergebnisse geteilt und auch vereinzelt Feedback bekommen.

Die Zusammenfassung nun hier.

Kuhmilch:Milschschaum von Sojamilch

  • Es gibt keinen 1-zu-1 Ersatz. Mal funktioniert das eine, mal das andere – meist jedoch nur als schlechtere Alternative. (Laktosefreie Milch war in meinem Versuch keine Alternative).
  • Milchreis – Was nicht geht: Mit Reismilch oder Hafermilch kochen: Der Reis zerfällt, und der Brei bindet nicht ab. Einziger Vorteil: Die Getriededrinks sind von Natur aus süß genug, um auf Zucker zu verzichten. Also auch nichts für mein süßes Sushi.

Alternativrezept Milchreis:

  • 1 Teil Reis
  • 1 Teil Sojamilch oder Reismilch (als die süßere Variante)
  • 1 Teil Kokosmilch
  • mit etwas echter Vanille wie gewohnt köcheln lassen
  • Milch im Kaffee: Sojamilch gibt optisch einen herrlichen Milchschaum, aber im Kaffee kommt der Sojageschmack stärker raus. Wer aromatisierte Kaffeespezialitäten mag, verwendet Vanille-Sojamilch.

Selbstversuch mit Hafermilch: in Bohnenkaffee lecker, in Carokaffee bärkh @Mrs_Bing auf Twitter

  • Und natürlich gibt es noch Ziegenmilch: Aber wegen ihres Egengeschmacks kann sie auch nur bedingt die regulär gekaufte Kuhmilch ersetzen.
  • Sahneersatz: Hier gibt es verschiedene Varianten auf pflanzlicher Basis. Hier habe ich verschiedene probiert und sie lassen sich kalt wie war als Sahneersatz für Soßen etc verwenden.
  • Käse: Mit Schafs- und Ziegenkäse gibt es eine ganz gute Auswahl. Die berühmtesten Beispiele sind Manchego (Spanien), Pecorino (Italien) oder der französischen Ziegen- und Schafsbrie. Die Holländer bieten Ziegengouda. Verwendung wie Kuhmilchkäse.

Zucker:

  • Bei den Austauschprodukten wird es schwierig: Rohrzucker ist chemisch nichts anderes als Raffinade, nämlich Saccharose (auf die ich verzichten wollte. Die braune Rohrzuckervariante enthält nur mehr Mineralien und Vitamine. Die Masse bleibt aber Saccharose.)Limette mit Zucker
  • Honig kann eine Alternative sein (betseht zu wechselnden Anteilen aus Traubenzucker, Fruchtzucker und Wasser). Nachteil: teils intensiver Eigengeschmack.
  • Aufgepasst! Viele (Nicht-Bio)-Supermärkte bieten mittlerweile Sojamilch (-drinks) an. Der Marktführer in Europa ist Alpro – die Produkte unterscheiden sich nicht von anderen industriell produzierten Lebensmitteln, nur dass es eben auf Sojabasis ist. Die „normale“ Sojamilch taugt häufig in meinem Selbstversuch nicht als Ersatz: Ihre Zutaten in der Reihenfolge der Anteile sind: Wasser – Zucker (!) – Sojabohnen
  • Die Bio-Variante von Alpro heißt übrigens Provamel: Hier wird meist Rohrzucker verwendet – hilft also auch nicht weiter.
  • Bei Joghurt- und Puddingersatz auf Sojabasis etc. hat man keine Chance auf Saccharose zu verzichten. Zucker massenhaft. Hier habe ich keine Alternative gefunden.

Ungezuckerte Süßigkeit: Hirsebrei

  • 1 Teil Goldhirse
  • 2 Teile Reismilch

Leicht köcheln lassen, bis die Hirsekörner aufbrechen und zu Brei abbinden. Kalt mit frischem süßem Obst wie Ananas oder Mango ist es der Süßigkeitenersatz für zwischendurch. Den Rest mit Ei vermengen und als süße Schnitte ausbraten.

  • Überraschung bei gekochtem Schinken: Viele enthalten Laktose und Zucker – auch hier muss man wachsam sein.

Ergebnis

PuddingzutatenEine Veränderung im körperlichen Wohlbefinden habe ich nicht festgestellt. Aber das wichtigste: Ich habe mich damit beschäftigit und wieder Neues gelernt.

Advertisements