Schlagwörter

, , , , ,

Römertopf im OfenBeim Tontopf ist es wie bei Tempo, Tesa oder Jeep – bekannter ist das Produkt unter einem der weit verbreiteten Markennamen, in diesem Fall der Römertopf. Ich mag dieses Küchengerät, weil es saftig gart, einfach funktioniert und einmal im Ofen, hat man Platz und Zeit für andere Dinge. Nur eines darf man nicht vergessen: Vor der Nutzung etwa zehn Minuten wässern, sonst wird alles nicht so schön saftig, im Extremfall kann es Scherben geben.

Meine Paprikakeulen vom Huhn bereite ich gerne im Tontopf (meiner heißt übrigens „Schlemmertopf“, ich nenne ihn „Horst“ mit Vornamen).

Zutaten für zwei Personen

  • vier Hähnchenkeulen
  • Ras el Hanout Gewürzmischung
  • edelsüßes Paprikapulver
  • Salz
  • Oliven- und Sonnenblumenöl

Paprikagemüse
(Die Menge ist mehr als genug. Aus dem Rest gibt es am kommenden Tag eine Paprikacremesuppe)

  • 2 Paprika
  • 2 kleine Möhren
  • eine Handvoll halbgetrocknete Tomaten
  • eine Zwiebel
  • ein halber Teelöffel Chillipaste
  • ca 150 ml Rotwein
  • etwas Bourbon (Whiskey)
  • ca. 250 ml Gemüsebrühe
  • Slinziga, Räucherspeck oder roher Schinken
  • einige Oliven
  • zwei frische Rosmarinzweige

Beilage

Grüner ReisLangkornreis mit Cranberrys und Grünem Reis [Grüner Reis kommt meist aus Vietnam, wird unreif geerntet, platt gedrückt und getrocknet. Er lässt sich fritieren oder braten. Am Ende des üblichen Quellvorgangs beim Reis gebe ich ihn dazu für schöne kräftig grüne Farbkleckse. Mein Lieferant ist Schwarzenbach im Zürcher Niederdorf]

So geht’s

Tontopf wässern. Tomaten in Scheiben schneiden und in Bourbon einlegen.

Paprika im RömertopfOfen auf 120 Grad vorheizen. Paprika und Möhren würfeln. Gemüsebrühe zum Kochen bringen, Möhren dazu. Wenn die Brühe wieder aufkocht, den Herd ausschalten und Paprika dazu. Alles in den Römertopf füllen, Tomaten darüber und mit edelsüßem Paprikapulver bestreuen. In den Ofen.

frische HähnchenkeulenHähnchenkeulen trockentupfen und mit Ras el Hanout und Salz auf der Hautseite einreiben.

Mit ausreichend Öl (jeweils zur Hälfte Oliven- und Sonnenblumenöl) auf der Hautseite zuerst anbraten. Nach dem Wenden Zweibelhälften mit braten und Hähnchenhaut mit Paprikapulver bestreuen (nicht vorher, beim Braten wird das gewürz sonst bitter).

Hähnchen in der PfanneWenn auch die Unterseite leicht gebräunt ist, Herd aus und mit Rotwein ablöschen. Wenn der Rotweinsud nicht mehr köchelt, die Keulen im Tontopf auf das Paprikagemüse legen und alles mit den Zwiebeln und dem Rotweinsud übergießen. Deckel drauf und für etwa 45 min in den Ofen.

Jetzt den Reis bereiten (Cranberrys in den letzten Minuten dazu, am Ende den grünen Reis). Hinweis zum Timing: Der Reis sollte etwa noch 5 bis 10 Minuten länger brauchen als der Römertopf.

Nach 45 Minuten nehme ich den Deckel vom Römertopf, schalte den Ofen auf Grillfunktion von oben um und erhöhe die Temperatur auf 160 bis 170 Grad. Ich hebe eine Keule an und püriere mit einem Stabmixer für einige Sekunden grob das Paprikagemüse.

Paprikakeulen fertigOliven halbieren, Slinziga fein schneiden und alles mit dem Rosmarin auf die Hähnchenkeulen geben. Wenn die Haut und die Ränder des Trockenfleischs kross sind, serviere ich. Das Paprikagemüse einmal kurz durchrühren und einige Rosmarinnadeln hineinbrechen. Mit Salz abschmecken. Fertig!

Teller mit Hähnchen, Paprikagemüse und Reis

P.S.: Nachdem ich die Teller schön angerichtet habe, darf Schlemmertopf „Horst“ für den Nachschlag bei mir meistens mit an den Tisch.

Advertisements