Schlagwörter

, , ,

Meine Stammpizzeria packt mir immer eine kleine Tüte Pizzabrote ein, wenn ich etwas zum Mitnehmen bestelle oder sie in der Sommersaison direkt liefern. Selbstgemacht und frisch, nur leider ist es oft zuviel. Die Pizzabrote will ich aber nicht schlecht werden lassen. Darum habe ich beim letzten Mal süße Pizzabrotchips gebacken. (Ihr wisst, dass ich Resterverwertefan bin).

So geht’s:

Pizzabrot in dünne Scheiben schneiden und auf einem Backblech ausbreiten. Mit flüssigem Honig oder Agavendicksaft beträufeln. Für etwa fünf Minuten in den 200 Grad heißen Backofen, bis sie kross sind.

Die Chips sind eine schöne Deko für Desserts. Eine kreative Variante statt Amerettini zum Espresso oder eine süße Knabberei einfach so.

Natürlich kann man zuerst die Pizzabrote auch selbst machen. Dazu einen Pizzateig in lange Rollen vorbereiten (Durchmesser etwa drei Zentimeter) und aufbacken. Auskühlen lassen, Scheiben schneiden, süßen… und so weiter.

Advertisements