Schlagwörter

, , ,

Da staunst du? Dabei ist es (fast) naheliegend. Die Grillsaison beginnt. Und Meike Nordmeyer hat mich auf ihren aktuellen Beitrag im Grillmagazin über den Klassiker Grillbanane aufmerksam gemacht. Da ratterte bei mir natürlich die Gedankenmaschine und ich habe einfach eines der vorgestellten Rezepte genommen – Ingwerhonig und Limette mit Grillbanane – und daraus einen Cocktail  gebastelt.

GrillbananenCocktailZutaten

  • 6 cl weißer Rum
  • 2 Barlöffel Grillbanane
  • 2 BL Agavendicksaft
  • Saft einer Limette (ca 4 cl)
  • ca 6 cl Sodawasser
  • etwas Blue Curaçao
  • etwas frische Ingwerwurzel

Als erstes stellen wir eine Grillbananeninfusion her. Infusion bedeutet nichts anderes als aromatisierter Alkohol. In diesem Fall grillen wir eine Banane und nehmen etwa pro 3 cl Rum einen Barlöffel (oder Teelöffel) heißes Bananenmark. Wenn aus der schwarzbraunen Banane Fruchsaft kommt, gießen wir das in den Rum. Möglichst luftdicht abschließen (es bräunt sonst nach) und etwa 20 Minuten ziehen lassen.

Wenn wir die Bananeninfusion gleich verwenden, können wir uns das filtrieren sparen. Also davon 6 cl in den Shaker, Agavendicksaft (löst sich leichter als Honig), einige dünne Scheiben Ingwer und Limettensaft dazu – umrühren. Eiswürfel dazu und kräftig shaken. In eine Longdrinkglas mit Eis doppelt absieben (mit Strainer und Feinsieb) und mit Soda auffüllen. Ein Schuss Blue Curaçao dazu – fertig. Statt des blauen Pomeranzenlikörs kann man auch Campari verwenden. Der Rhabarberlikör macht den Drink herber und rot. Zusammen machen die beiden Drinks optisch auch richtig was her.

Ich habe mich noch nicht für einen Namen entschieden. Will mir jemand einen Vorschlag machen?

Du kannst übrigens auch lernen, wie man eigene Cocktails erfindet. Ich verrate es in meinen Cocktailkursen.

Aus dem Rest der Banane machen wir einen besonderen Obstsalat.

Advertisements