Wurzelpetersilie gehört bei mir nicht unbedingt in den Standardgemüsekorb. Vor einigen Tagen habe ich mir mal wieder einige Wurzeln gegönnt und eine würzige Cremesuppe gekocht.

Drei PetersilienwurzelnWurzelpetersilie ist mit der Pastinake verwandt – man sieht es sofort. Geschmacklich hat die Wurzel die Süße einer Pastinake und gleichzeitig das Aroma des bekannten Petersiliengrün. Dazu kommt ein praktischer Vorteil: Anders als das Grün verliert die Wurzelpetersilie beim Kochen und Braten nicht das Aroma – ideal also für eine Cremesuppe.

Die Zutaten für zwei bis drei Suppenteller voll

  • 3 Petersilienwurzeln
  • eine kleine Schalotte
  • eine kleine mehlig oder vorwiegend festkochende Kartoffel
  • 500 ml Wasser
  • 50 ml trockener Weißwein
  • 100 ml Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • einige Zweige Petersiliengrün
  • ggf.: Kürbiskernöl und Limettenblatt

So geht’s

Junidinner-9Etwas Petersilienwurzel (etwa eine Drittel einer Wurzel) fein raspeln und mit fein geschnittenenem Limettenblatt und Petersiliengrün vermengen. Das nehmen wir am Ende zum Würzen und zur Deko.

Schalotte, Petersilienwurzel raspeln und Kartoffel schälen und klein hacken und mit etwas (Raps)Öl im Suppentopf andünsten, bis sie sich leicht bräunen (Die Röstaromen passen gut zur Würze der Wurzeln). Mit heißem Wasser ablöschen und etwa 15 Minuten köcheln lassen.

kochende Zutaten im Suppentopf

Noch köchelt alles vor sich hin…

Salzen und pürieren. Noch einmal mit dem Weißwein kurz aufkochen. Sahnedazugeben und mit Salz, Pfeffer und Petersiliengrün abschmecken. Die aromatisierten Petersilienraspeln auf den Suppentellern verteilen und einige Spritzer Kürbiskernöl dazugeben.

Wurzelpetersiliencreme

Advertisements