Schlagwörter

, , ,

Manchmal gibt es Zufälle, die wirken wie vorbereitet. Vor einigen Wochen hatte ich so einen Moment. Erst kontaktierte mich Axel Schmidt, der mit FeineWelt24.de einen Blog und Shop mit Spezialitäten hat und mir anbot, sein portugiesisches Olivenöl zu probieren. Mir war bis dahin gar nicht bewusst, dass aus Portugal auch Olivenöl kommt. Und prompt in dieser Woche stellte der Weinspion positiv überrascht einen portugiesischen Vinho Verde für 2,59 Euro bei Aldi Süd vor. Zwei portugiesische Zufälle genug, um einen Beitrag darüber zu schreiben und die beiden Flaschen zu testen.

Olivenöl mit BrotDas Öl „O Portugues: Die Herstellung ist, wie sie sein sollte: Die Oliven werden in Familienbetrieben im mechanischen Verfahren gewonnen. Es stamt aus der Region Cova da Beira. Geschmacklich ist es ein sehr fruchtiges, intensives Öl. Anders als viele anderen Öle mit vergleichbarer Intensität ist es überhaupt nicht bitter. Ein ideales Olivenöl zum Genießen mit einem guten Brot vor einem leichten Sommeressen.

Vinho Verde FlaschenDer Wein „2012 Vinho Verde DOC – Sogrape Vinhos: Vinho Verde – ein trockener, leicht kohlensäurehaltiger heller Wein, wie er sein soll. Leichte helle Beerenaromen und Zitrusfrische. An heißen Sommertagen fast besser, weil leichter und frischer als ein Prosecco. Alkoholgehalt: Besser, als es der Preis vermuten lässt. Bleibt zu hoffen, dass die Einkaufskonditionen von Aldi (Süd) keines der für Vinho Verde typisches Familienweingut unter die Räder kommt. Stand heute (5. Juli 2013) gibt es den Wein noch in verschiedenen, jedoch nicht mehr in allen Aldi Süd Filialen.

Tipp: Den Vinho Verde verwende ich gerne in Kombination mit meinem Rhabarbersorbet.
Advertisements