Schlagwörter

, ,

Männerbacken13-17Um es gleich vorneweg zu verraten, weil es dazu schon viele Fragen gab: Das „Männerbacken“ findet tatsächlich auch mit Frauen statt… Erfunden wurde dieses Plätzchenbacken von einer Bekannten und mir vor neun Jahren in Zürich: Wir trafen uns an einem Samstag im Dezember. um mit gefüllten Keksdosen nach Hause zu gehen. Der Spaß kommt nicht zu kurz: Es gibt Bier, Glühwein und Essen. Den ganzen Tag über kamen Freunde, die ein bisschen mitgebacken haben oder uns mit Glühwein oder anderen Getränken versorgten. Das Gespräch kommt auch nicht zu kurz. In den letzten Jahren war das Männerbacken traditionell am Samstag vor dem 1. Advent … und weil da meist Männer in der Küche standen, entstand der Name „Männerbacken“. Unsere Frauen organisierten derweil meist ein Begleitprogramm mit Glühwein, Secco und Analysen zum Küchengeschehen.

Ein Tisch voller WeihnachtsplätzchenDas mittlerweile optimierte Konzept ist einfach: Jeder steuert ein Plätzchenrezept bei. Wir backen meist die 1,5 bis 2fache Menge, damit jeder für seine Keksdosen etwas abbekommt. Die Basics werden für alle in großen Mengen eingekauft. Spezielle Zutaten kommen von den einzelnen Bäckern.

In diesem Jahr haben wir damit unsere Keksdosen gefüllt. Im Detail werde ich nach und nach noch auf die einzelnen Blogs verlinken. Weitere Einblicke in den Tag gibt es bereits bei meinen fleißigen Mitbäckern Nico, Christian, Lasse und Martin.

Tamar macht Printenkugeln mit Orangenlikör: (ja, wir sind so weltoffen und lassen auch eine Frau mit backen)

Eine Printenkugel in KakaoUns war wichtig, mindestens ein Rezept dabei zu haben, das den Backofen nicht benötigt. Denn erfahrungsgemäß ist der Ofen immer das Nadelöhr. Es entzerrt den Ablauf bereits, wenn jeder ein Backblech mitbringt, so dass Bleche beladen und entladen bei einem vollen Ofen möglich ist. In diesem Jahr hat das gut geklappt. Am Ende wurde dann das Backpapier knapp.

Zutaten für etwa 30 Stück

  • 100 gr bittere Kuvertüre
  • 200 gr Aachener Printen (von Tamar selbst vorgebacken)
  • 3 bis 4 EL Orangenlikör
  • Kakopulver zum Wälzen

Männerbacken13-18Kuvertüre grob hacken und in einem Waserbad schmelzen. Printen fein zerhacken, mit Likör beträufeln und 15 Minuten ziehen lassen. Kuvertüre unter die Printen-Likör-Mischung rühren und durchkneten- zu kirschgroßen Kugeln rollen und in Kakao wälzen. Kühl lagern.

Martin backt Schmalzplätzchen (doppelte Portion):

Männerbacken13-2Dramatische Szenen spielen sich beim Einkauf des Schweineschmalz ab. Statt 500 gr bekommt Martin 5.000 gr geliefert. Glück für uns: Als Geschenk gibt es dann eine Packung Schmalz mit Baconsalz.

Bild von Bäcker Christian

  • 1Kg Mehl
  • 500gr Schweineschmalz
  • 250gr Zucker
  • 2Msp Hirschhornsalz
  • 2 Eigelb
  • Etwas Kakao ( Hälfte des Teigs mit Kakao einfärben )
  • 8 TL Vanillezucker (4 Packungen) – ich habe ein großes Glas Vanillezucker für alle selbst gemacht)
  • Etwas Puderzucker für oben drauf nach dem Backen.

Nico zaubert Marzipan-Shortbread

Shortbread wird geformt„Ich brauche große Gefrierbeutel zum Auseinanderschneiden“, war Nicos Ansage und dann hat er über 70 wunderbare zweifarbige Shortbreads gebacken.

Für den Teig

  • 300 gr Mehl
  • 200 gr Butter
  • 100 gr Puderzucker
  • 1 TL Vanillezucker

Für die Füllung:

  • 100 gr Marzipan – Rohmasse
  • 1/2 Pck. Aroma (Orangenarome)
  • 2 EL Schokoladenraspel

Für die Dekoration 50 gr Zartbitterschokolade

Die ausführliche Backanleitung hat er in seinem Blog aufgeführt: Bild von Bäcker ChristianButter erwärmen und in einer Schüssel mit Puderzucker und Bourbon-Vanillezucker schaumig schlagen, anschließend das Mehl unterrühren. Den Teig halbieren und auf 2 Folienstücken (zum Beispiel aufgeschnittene Gefrierbeutel) zwei rund 25 cm lange Rollen formen. Da hinein mit einem Kochlöffelstiel längs eine Mulde drücken.

Den Ofen auf 180°C auf 180 Grad Umluft.

ShortbreadDie Schokoladenraspel mit Marzipan und Orangenaroma verkneten. Daraus zwei dünne Rollen von rund 25 cm Länge formen. Die Marzipanrollen jeweils in die Mulde des Teiges legen und diesen über dem Marzipan verschließen, dabei mit Hilfe der Folie eckig formen. In rund ein cm dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Auf der mittleren Schiene 10 bis 12 Minuten backen.

Fertiggebackenes Shortbread aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Währenddessen die Schokolade schmelzen und streifenartig über die Kekse geben.

Lasse macht „ordentliche“ weihnachtliche Müslikekse

Männerbacken13-4Zutaten (für 40 bis 50 Kekse):

Zubereitung:

Bild von Bäcker ChristianButter und Zucker in einer Schüssel schaumig schlagen. Nach und nach das Ei zugeben und alles gut verquirlen. Mehl, Salz und Backpulver in die Mischung sieben und gut verrühren. Müsli untermischen.

Mit einem Löffel kleine Häufchen ausstechen, mit mächtig viel Abstand aufs Backblech geben und leicht flach drücken. Bei 180°C im vorgeheizten Backofen etwa 15 Minuten Backen.

Christian bedient sich am BarBQ Cologne

Bild von Bäcker ChristianChristian hatte sich in den Kopf gesetzt seine Grillbananen-Idee vom BarBQ ins Weihnachtskeksliche zu portieren. Nach einigen Testläufen hatte er fürs Männerbacken eine leckere Lösung:

BBC – Bacon-Banana-Cookies (mit Serrano-Schinken) und Basilikum-Cookies: Die beiden Rezepte findet ihr in seinem Blog.

NIK_1060Ich habe Mamas tradtionelle Vanillekipf beigesteuert: (doppelte Menge)

  • 600 gr Margarine
  • 800 gr Mehl
  • 340 gr gemahlene Mandeln
  • 200 gr Zucker
  • 1 Ei
  • 8 Vanillezucker
  • 1 Vanilleschote
  • Puderzucker

Aus Margarine, Mehl, Mandeln, Ei und Zucker Teig kneten. Kalt stellen. Puderucker, Vanille und Vanillezucker mischen. Teig zu einer höchstens 1 cm dicken Rolle formen und daraus ca 2-3 cm lange Kipferl formen… und ab in den Ofen (180 Grad). Danach sofort in der Vanillezuckermischung schwenken (Vorsichtig, die Teile sind sehr lecker zart und zerbrechlich). Dauert rund 7 Minuten.

Unser Verpflegung

Männerbacken13-22Lasse hatte toskanisches Bistecce vom Chianini-Rind mitgebracht, das wir auf den Grill geworfen haben. Dazu gab es noch Grillwürstchen mit einem Kiwi-Curry-Dip aus Kiwi, Weißweinessig, Curry und Eischnee von mir.

Kiwi Limes Secco, Bild von Bäcker Christian

Auf Glühwein haben wir in diesem Jahr verzichtet. Heiß blieb es trotzdem mit einem heißen Gin and Tonic, der wahlweise mit Salbei oder Kamille aromatisiert war. Daneben ein Fässchen Kölsch und ein Kiwi Limes Secco. Tamar steuerte noch würzige Cocktailnüsse bei.

Und weil dieses Mal viele Twitter-Bäcker dabei waren gibt es zum Hashtag #Männerbacken auch noch die Dokumentation:

PS: Ein Teil meiner Plätzchen landen wieder in einem Lebensmittelpaket der Kölner Tafel.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements