Schlagwörter

Zu den Standardzutaten für Cocktails gehören nicht nur Säfte sondern auch Sirupe. Sie machen saure Cocktails süß und geben Aroma. Viele Barkeeper machen Sirup teilweise selbst. Beim Zuckersirup geht das ganz einfach: Die Grammzahl wird mit derselben Milliliterzahl aufgekocht, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat. Das heißt: Zu 100 gr Zucker kommen 100 ml Wasser, zu 500 gr Zucker ein halber Liter Wasser etc.

Ursprünglich war Sirup eine Möglichkeit Aromen haltbar durch den Zuckeranteil haltbar zu machen. Für aromatische Sirupe werden dann einfach beim Aufkochen die Früchte oder Kräuter mit dem Zucker ins Wasser gegeben.

Einen ganz wilden Sirup habe ich einmal zu Halloween gemacht: aus Lakritze.

Das geht auch ganz einfach:

  • 300 ml Wasser
  • 150 ml Zucker
  • drei bis vier Lakritzschnecken
  • ein Schuss Zitronensaft

Wasser und Zucker erhitzen und die Lakritzschnecken in kleine Stücke reißen und ins heiße Zuckerwasser rühren. Einen Schuss Zitronensaft dazu, vom Herd nehmen und noch ein bisschen weiterrühren. Wenn der Rohsirup im Topf abgekühlt ist noch einmal kurz aufrühren und durch einen Sieb gießen, weil sich die Lakritze nicht vollständig auflöst. Der fertige Sirup ist trotzdem schön braun-schwarz.

Du kannst etwa 2 cl davon mit Apfelsaftschorle auffüllen und dir dabei gruselige Freitag-der-Dreizehnte-Geschichten ausdenken.

Advertisements