Schlagwörter

, ,

Burger können sehr gut regional sein. Damit meine ich nicht (nur), woher das „Beef“ – also das Rindfleisch – stammt, sondern auch, wie variantenreich sie zusammengestellt sind. Bei einer Tour durch Kalifornien habe ich den Padaro Beach Grill im Pazifik-Örtchen Carpinteria entdeckt. Darüber hatte ich auch bereits berichtet.

Der California Burger und der Maui Burger von dort haben mich zu einer eigenen edlen Burger-Variante inspiriert. Und weil große Burger große Namen brauchen, nenne ich ihn den

Luxury California Tuna Burgeraufgeschnittener Burger

Der Burger vereint typisch kalifornische Zutaten wie Avocado und Salsa mit der Frische von Ananas und den in der Pazifikküche beliebten scharf angebratenenen Thunfisch.

Zutaten (für zwei):

  • zwei Burgerbrötchen mit SesamTunaBurger2-2
  • Steak vom Thunfischfilet (etwa zwei Zentimeter dick, entweder zwei Steaks, die den Umfang des Brötchens haben oder ein großes Stück, das halbiert werden kann – bitte achtet bei der Auswahl darauf, was ihr kauft)
  • etwas Sojasauce
  • pikante Salsasauce
  • frische Ananas
  • Chiliflocken
  • eine reife halbe Avocado (die andere Hälfte mit dem Kern aufbewahren oder gleich Guacamole daraus machen)
  • einige Spritzer Limettensaft
  • Salatblätter
  • zwei dicke Scheiben Cheddarkäse
  • eine mittlere Zwiebel
  • mittelgrobes Meersalz
  • ein Teelöffel Rohrzucker

So geht’s

TunaBurger2-1Am einfachsten ist es, Thunfisch, Ananas, Zwiebeln, und Brötchen auf dem Grill vorzubereiten.

Zwiebeln in dünne Streifen schneiden, mit dem Zucker vermengen und in Alufolie dicht einpacken. Avocado halbieren und aus dem bauchigen Teil der Fruchthälfte in Streifen schneiden. Den Rest mit etwas Limettensaft und Salz grob zerquetschen.

Zwei Scheiben (etwa 0,5 bis 10 mm dick) Ananas schneiden. Den Strunk in der Mitte herausschneiden. Die Schale trenne ich erst später ab, damit die Ananas beim Grillen nicht zu schnell auseinanderfällt. Den Thunfisch in etwas Sojasauce marinieren.

Zwiebelpäckchen auf dem Grill und regelmäßig wenden, damit die Zwiebelringe nach und nach karamellisieren und weich werden. Brötchenhälften mit der Innenseite nach unten auf den Grill, Ananasscheiben ebenfalls auf den Grill. Nach dem Wenden der Brötchen-Unterhälfte die geröstete Seite mit der zerquetschten Avocado bestreichen und Avocadostreifen darauf. Thunfisch bei größter Hitze auf den Grill und wenige Minuten von beiden Seiten grillen (er darf nicht durch sein, sonst wird er trocken – außen Grill, innen Sushi!

Vor dem Wenden der Ananas den Rand entfernen und auf die gegrillte Seite Chilliflocken und die Scheibe Käse geben.

Den Thunfisch etwas salzen und auf die Avocado geben, Ananas mit Käse darüber Salat, Zwiebeln und einen kräftigen Klacks Salsa darauf. Brötchendeckel noch – fertig. Wem das als Mahlzeit nicht reicht, macht Pommes oder Kartoffelecken dazu. Ich habe beim letzten Mal Bratkartoffeln mit eigenem Gartenkräutersalz und Curryapfelspalten probiert (eine Hommage ans Kölner Himmel und Äd).

Burger

P.S.: Der Burger geht natürlich auch klassisch lecker mit Beef.

Advertisements