Schlagwörter

, , , ,

Zwei Stück Calzone auf dem GrillGrillsaison! Es gibt kaum etwas, was nicht auf dem Rost landet. Ich werfe Hefeteig darauf – in Form von Calzone. Das Pizzagebäck verträgt sich gut mit der Gluthitze, schließlich gelingt Pizza im Steinofen auch besonders gut bei großer Hitze. Inspiriert hat mich Stefanies Aufruf zum Blog Event „Und täglich grüßt der Hefeteig„. Banner Hefeteig

Ich passe für die Grillvariante meinen Standardpizzateig leicht an – reicht für etwa acht bis zehn kleine Stück der Grill-Calzone:

  • 450 gr feines Mehl
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • eine viertel Packung Trockenhefe oder nur 5 g frische Hefe
  • eine Prise Salz
  • vier bis fünf Teelöffel Olivenöl
  • ein bis zwei Esslöffel frisch gehackter Oregano
  • Hartweizengrieß gegen das Verkleben.

Ich versuche immer, den Teig bereits am Vorabend vorzubereiten: Das entspannt nicht nur, sondern macht den Teig besser.

Und so geht’s: Mehl in eine große Schüssel sieben und die Trockenhefe unterrühren. Langsam Wasser (oder die Hefelösung bei frischer Hefe) zugeben und verrühren. Wenn alles Wasser untergerührt ist, mit Salz solange kneten, bis die ganze Masse als ein Kloß in der Schüssel liegt. Ein bis zwei Teelöffel Öl dazugeben und solange weiter kneten, bis es ein gleichmäßiger Teig mit einer glatten Oberfläche geworden ist. Das kann einige Minuten dauern. Über Nacht kalt stellen.

Am nächsten Tag mit mehlierten Händen wieder etwa zwei Teelöffel Öl in den Teig mit dem frischen Oregano zum Teig geben. Wenn alles vermengt ist, Teigkugeln mit etwa fünf Zentimeter Durchmesser formen und auf einem Blech mit Mehl noch etwa eine Stunde ruhen lassen.

Zutaten auf einem PizzateigIn dieser Zeit kann ich in Ruhe die Füllung vorbereiten:

  • etwa 300 gr gehackte Tomaten (aus der Dose ist es am einfachsten und geschmacklich absolut in Ordnung) mit einer Prise Zucker, Salz, Pfeffer und einem Teelöffel Olivenöl vermengen
  • Schinken oder Salami in Streifen schneiden
  • Champignons (ich hatte aus Angst vor zuviel Flüssigkeit die Pilze zunächst kurz angedünstet und abtropfen lassen, ist aber bei guter Hitze nicht notwendig, wenn man nach der Vorbereitung die Calzone direkt auf den Grill wirft.)
  • Paprika in feinen Würfeln
  • geriebener Mozzarella
  • weitere Zutaten können sein: Spinat, Zwiebeln, Knoblauch, geschnittene Bratwürste, Mais, Oliven …

CalzonevomGrill-2Dann bestreue ich ein Blech fein mit Grieß und forme aus den Teigkugeln den Boden, indem ich die Kugel nach und nach mit den Fingern auseinanderdrücke. Immer schön drehen! Je dünner desto besser. Die Kugeln ergeben Scheiben mit etwa 15 bis 20 Zentimeter Durchmesser. Auf den Grieß legen und mit einem Esslöffel Tomatenmasse und den anderen Zutaten auf einer Hälfte belegen. Dabei den Rand etwa einen Zentimeter aussparen. Die leere Hälfte vorsichtig darüber ziehen und mit einer Gabel ringsherum die Ränder aufeinander festdrücken.

Bei großer Hitze auf den Grill, nach wenigen Minuten wenden – der Teig sollte jetzt wie bei einer Pizza gut gebräunt sein – und zusätzlich mit etwas geriebenem Käse bestreuen. Nochmal einige Minuten grillen – fertig. Die Calzone mache ich extra kleiner als die übliche Pizza: So ist sie schneller gegrillt und mehrere Gäste haben gleichzeitig etwas davon. Der Grieß und das Öl, das hier mehr als beim üblichen Pizzateig drin ist, verhindert ein Kleben am Grillrost.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Salat und Antipasti eignen sich gut zum Beilegen. Eine vegetarische Variante ist selbst eine Beilage für Fleisch. Oder einfach zwischen den Grillgängen genießen.

Advertisements