Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

Es ist fast ein Supper Club geworden. Christian und Martin haben mit mir die Fortsetzung des BarBQ CGN gewagt und wir haben unter dem Motto „Fünf Kontinente“ ein Menü gegrillt und Cocktails gemixt – aber nicht nur für uns: Mit unseren Ideen haben wir uns auch einer Gruppe Gästen gestellt.

Lange haben wir am Menü gebastelt und es bis zum Schluss immer wieder in den Detaisl verändert. Hätten wir eine Karte gehabt, wäre folgendes am Abend darauf gestanden:

Aperitif

Lillet Berry mit selbstgemachter Brombeerbitterlimonade (Frankreich, Europa)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Vorspeise

Afrikanischer Teller mit Adlerfisch im Stockfischstil und Ras el Hanout (West-/Nordafrika), Kap Cider Bacon Strips (Südafrika), Merguez (Nordafrika), Begrüßungsreis (Ghana)

geräucherter Ratatouille-Dip (Frankreich)

Begleitender Cocktail: Dawa aus Nairobi

Hauptgang

Zweierlei Strauß (Australien) als Filet aus dem Heu (Deutschland) und Bratwurst, dazu gegrillte Süßkartoffeln.

Couscous-Salat (Nordafrika)

Dessert

Jasminreispudding mit gegrillten Mango an zweierlei Fruchtpüree.

Weitere Cocktails

Gin Garden – ein frischer Sommer-Gin-Cocktail aus Neuseeland.

Brandy Crusta – Ein alter Cognac Cocktail aus New Orleans, der Vorläufer des Side Car.

East India Cocktail – ein Cocktail ebenfalls auf Cognac-Basis, den angeblich die Engländer in ihren ostindischen Kolonien getrunken haben.

Dämmer-Snack

Pulled Pork Burger mit Krautsalat (USA)

Im Küchen-Funk haben wir eine Zusammenfassung und weitere Hintergründe verraten.

Eine Storify-Zusammenfassung habe ich auch zusammengestellt:

 

Und auch einige Gäste haben gebloggt, danke dafür an Julia und Patrick
Advertisements