Schlagwörter

, ,

Sie fristen ein Nischendasein und landen selten auf den Cocktailkarten dieser Welt. Sie sind sehr umstritten und gerade deshalb unterschätzt: Biercocktails. Ich habe einige probiert und kreiert. Drei Varianten spendiere ich hier. Craftbier trifft Cocktailhandwerkskunst.

Biercocktails-4White Russian X: Statt Kaffeelikör landet eine Reduktion von Espresso Stout im Drink. Die Idee stammt von den Craftbrauern Brewdog. Nichts für Softies: Die kräftige Malznote mit gehöriger Bitterness aus Hopfen und Kaffee mit wenig Süße sind die Grüße an die kraftmeiernden Craftbierfans.

Für die Reduktion koche ich das Stout auf ein Viertel mit etwas Zucker (1 Barlöffel pro 100 ml Stout) ein und rühre die abkühlende Reduktion mit derselben Menge frischem Stout wieder auf.

  • 5 cl Vodka
  • 3 cl Espresso Stout Reduktion (wer es weniger bitter mag, nimmt ein normales Stout)
  • 2 cl Half & Half (oder Schlagsahne)
  • bei Bedarf noch einen Schuss Stout dazu

Vodka und Reduktion mit Eis rühren und auf Eis in einen Tumbler gießen, Sahne (und Stout) langsam darüber fließen lassen.

El Diabolo Cocktail mit BierBelgisches Teufelchen: Der Drink ist die Biervariante des El Diablo.

  • 6 cl weißer Tequila
  • 5 cl Witbier
  • 2 cl Zitronensaft
  • 2 cl Creme de Cassis

Tequila und Zitronensaft verrühren und in ein Glas mit Eis und Cassis geben. Witbier darüber gießen. Mit dem Rest des Bieres servieren, es wird nachgegossen oder pur getrunken.

Cocktail mit Bier und GinAmerican Pale Ale Fizz: Der trockene hopfenbetonte Charakter der Pale Ales ist an sich schon ein guter Filler für einen Fizz – die amerikanischen Aromahopfen mit ihren Zitrusaromen oszillieren wunderbar mit den Botanicals des Bombay Sapphire Gin. Die Zestenauszüge ergänzen sich perfekt mit den Bitterstoffen des Hopfens.

  • 5 cl Gin (Bombay Sapphire)
  • 2 cl Zitronensaft
  • 1 cl Rohrzuckersirup
  • American Pale Ale

Alle Zutaten außer Bier mit Eis shaken und auf Eis in ein Longdrinkglas abseihen. Mit Pale Ale auffüllen.

Merken

Advertisements