Schlagwörter

, , ,

Spät ist es geworden, aber hier ist es: Mein diesjähriges Weihnachtsmenü. In diesem Jahr habe ich mich auch von der Diskussion um Flüchtlinge inspirieren lassen. Denn: Nichts ist so weltläufig wie das Essen. Und kaum etwas ist so „typisch deutsch“ wie Essen mit Migrationshintergrund. Deutsche sind Kartoffelfresser? Kartoffeln ist Einwanderungsgemüse aus Amerika! Aber das gibt es heute nicht.

Bei meinen drei Gängen habe ich mich orientalisch inspieren lassen.

Vorspeise: Lauwarme Rote Bete mit Auberginenmus – die Idee aus Nahost.

Rote Bete in Großaufnahme

Hauptgang: Saltimbocca-Lende mit Polenta – der karibische Türke (warum, verrate ich unten).

Polenta in Rautenform

Dessert: Ein Brombeer-Sorbet – eigentlich ein persischer Zwischengang.

Sorbetsimpel-214049-2

Legen wir mal los!

Das Rezept zur Vorspeise findest du bereits hier im Blog.

Lende im Bacon auf dem GrillAlso kann ich hier gleich mit dem Hauptgang weitermachen. In der römischen Küche basiert das Saltimbocca auf Kalbsschnitzel, aber weil wir mit kulinarischem Migrationshintergrund unterwegs sind, halte ich es mit dem ghanaischen Küchenspruch: Kein Babyfleisch! Womit ich bei der Schweinelende wäre. Ich bringe damit ein bisschen Sommergillfeeling in die weihnachtliche Bude. Bei den aktuellen Temperaturen fällt es auch nicht leicht. Nach Möglichkeit bereite ich das Fleisch auf dem Holzkohlegrill zu.

Die Zutaten:

  • Eine Schweinelende
  • 150 bis 200 gr Bacon in Scheiben
  • 20 bis 30 Salbeiblätter
  • Ahornsirup, Chiliflocken, Salz, Tomatenmark, Olivenöl

SaltimboccaLende-164920Bacon versetzt wie ein Netz legen. Darauf nebeneinander die Salbeiblätter legen. Fleisch abbrausen, trockentupfen und auf das Bacon-Netz mit Salbei legen. Die Lende darin fest einpacken, die Enden übereinander schlagen. Bei Bedarf mit der Marinade aus Sirup, Tomatenmark, Öl, Salz und Chili verkleben. Alles mit kräftig mit Marinade einpinseln.

Fünf bis zehn Minuten von allen Seiten grillen oder braten, insgesamt etwa 30 min. Dann bei 70 Grad im Ofen ruhen lassen. Bei einer Kerntemperatur von knapp 60 Grad ist das Fleisch rosa, 5 Grad mehr und es ist ganz durch. Dann wird es schnell trocken. Das Fleisch leicht schräg etwa zwei Zentimeter dick aufschneiden, mit etwas Kräutersalz und Pfeffer würzen, fertig.

Polenta

Und als Beilage eine Polenta 

InTeilen Österreichs nennt sich Polenta Türkensterz. Weil das Maisgericht aus dem Osten kam. Der Mais selbst hat seine Wurzeln in der Karibik – ein karibischer Türke als Beilage also. Nicht wundern bei den Mengen, es wird ausreichend für drei bis vier Personen.

Die Zutaten:

  • 150 ml Milch
  • 180 gr Wasser
  • 100 g Maisgrieß
  • Salz
  • Butter

Milch und Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen und Maisgrieß einstreuen. Vom Herd nehmen und rühren, bis der Brei fest wird. Bei Bedarf bei wenig Hitze nochmals auf den Herd. Dann auf ein Backblech oder eine Platte mindestens einen Zentimeter dick ausstreichen und abkühlen lassen. Danach in Formen schneiden und in Butter anbraten.

Dazu passen angebratene Pilze. Und zum Dessert geht es dann hier entlang… (ideal, wenn man zuviel davor gegessen hat).

SaltimboccaLende-190124

Advertisements