Schlagwörter

, , , , , ,

Aus Antwerpen stammt ein Bier, das aus Gerste, Weizen, Buchweizen und Hafer gebraut wird: Das Seef-Bier – ein ganzer Stadtteil, die Seefhoek, hat einst seinen Namen davon bekommen, bis das Bier in Vergessenheit geriet. Dann hat Johan van Dyck es wiederbelebt. Ein wunderbar süffiges Sommerbier.

Ich habe aus den Zutaten ein frisches Frühstücksbrötchen gebacken. Die Basis bildet dabei Stefanies Süßer Starter von „Hefe & mehr“, den ich mir beim Schwarzmarkt eingetauscht habe. Bei den Brötchen habe ich mich ebenfalls bei Stefanie an den Baguettebrötchen orientiert. Für den Gerstenanteil habe ich Treber aus dem Alt-Brauen von denkbräu verwendet. Für den Haferanteil durften es zarte Haferflocken sein.

Vorteig:

Alle Zutaten miteinander verkneten und bei 30 Grad drei Stunden gehen lassen.

Brühstück:

  • 60 gr feuchter Alt-Treber
  • 60 gr zarte Haferflocken
  • Mit 60 ml kochendem Wasser aufgießen und nach dem Abkühlen mit zwei Esslöffel Joghurt verrührern

Teig

  • Vorteig
  • 170 gr Weizenmehl 550
  • 100 gr Buchweizenvollkornmehl
  • 180 ml Wasser
  • Brühstück
  • 10 gr Butter
  • 10 gr Salz

Brötchenteiglinge auf dem Weg in den OfenDie Mehle mit Wasser mischen und eine halbe Stunde ruhen lassen. Dann Brühstück, Salz und Süßen Starter dazugeben und den Teig mit der Hand vom Schüsselrand nach innen verkneten. Eine halbe Stunde gehen lassen, anschließend nochmals zur Mitte hin falten. Über Nacht (mindestens 12 Stunden) im Kühlschrank gehen lassen.

Ein TeiglingAm nächsten Morgen Ofen mit Backstein auf 250 Grad aufheizen. Den Teig auf Mehl zu geschmeidig einer gleichmäßigen Rolle ziehen. In 12 Teile schneiden und jeweils von der Mehlseite nach innen ziehen. Anschließend 30 Minuten ruhen lassen, einmal diagonal einschneiden, danach 30 Minuten im Dampf backen.

Fertige BrötchenUnd wenn die Brötchen aus sind, gibt es vielleicht wieder Seef-Bier gut gekühlt.

Zwei Bierflaschen im Karton

Advertisements