Schlagwörter

, , , , ,

Jochen mixt an der BarWie immer, wenn ich selber bei einem Event mitwerkele, kommen die Bilder viel zu kurz. Das vierte BarBQCGN4 – zum ersten Mal außerhalb der eigenen Outdoor-Arena – war wieder ein entspanntes Fest von Genießern. Jeder grillte für jeden und aus den Kostreich-Produkten kleiner deutscher Hersteller mixte ich die Drinks dazu. Eine Bar im Grünen – das hat man auch nicht so oft.

Cocktail im DämmerlichtAls Renner der Cocktailkarte hat sich der – wie von Alex und mir erwartet – der wohl ungewöhnlichste Longdrink der Saison entwickelt: Cuba Aleman – die Basis ein Johannesbeergeist aufgefüllt mit Chabeso – eine Milchsäurelimonade. Das Rezept könnt ihr in der Rezeptesammlung des Abends nachlesen und nachmachen!

Bei meinem Beitrag zum Essen habe ich mich bewusst auf zwei einfache Zubereitungen konzentriert. Nicht nur, weil es neben dem Barbetrieb einfach zu bewerkstelligen ist, sondern auch, weil damit die jeweiligen Zutaten gut zur Geldung kommen. Es gab Hähnchenbrust und Flanksteak.

Hähnchenbrust mit Rucola

  • Hähnchenbrustfilet
  • Olivensaft
  • Olivenöl
  • Salbeizweig
  • Rosmarin-Zweig
  • etwas süßer Senf
  • Lorbeerblatt

Hähnchenbrust in den anderen Zutaten kalt für etwas drei Stunden einlegen. Vor dem Grillen kurz abtropfen lassen und bei mittlerer Hitze direkt auf dem Rost grillen. In Streifen geschnitten auf Rucola servieren. Statt Dressing und zum Salzen des Fleisches verwende ich Salzspray oder kräftiger Bier-Salzsspray.

Hähnchenbrust auf RucolaFlanksteak

Das schmale Rinderstück bekommt eine würzige Blutwurzessig-Glasur.

Glasur:

  • 100 ml Blutwurz-Balsamessig
  • 70 gr Rohrohrzucker
  • etwas milder (spanischer) geräuchertes Paprikapulver
  • 20 ml Sojasauce

Alle Zutaten verrühren und langsam auf das halbe Volumen einkochen. Am Ende mit etwas Kürbiskernöl verrühren.

Das Flanksteak etwa eine Stunde in Blutwurz-Balsamessig marinieren. Danach mit frischen Liebstöckelzweigen auf der hitzeabgewandten Seite bei hoher Hitze kurz (ca. zwei Minuten) von beiden Seiten anbraten. Dann bei ca 80 Grad indirekter Hitze mehrfach von beiden Seiten mit der Glasur bestreichen. Abschließend einmal für ca 20 Sekunden über das Feuer. In feinen Streifen geschnitten servieren. (Fällt ja fast unter die Kategorie „Grillen ohne Salz“)

Flaksteak geschnitten und am Stück

Advertisements