Schlagwörter

, , ,

Was für eine schöne Tradition: Am Sonntag stieg zum sechsten Mal der Kölner Schwarzmarkt – die kulinarische Tauschbörse im Marien-Eck. Ich habe mich dafür zu einer Brombeer-Trilogie entschlossen. Und mich dabei am „Pairing“ verschiedener Aromen gewagt. Wie immer verrate ich hier meine Rezepte:

Beginnen wir noch halbwegs erwartbar mit einem Brombeerlikör auf Weinbrandbasis. Der gute Tropfen reift bereits seit 2007 und hat dadurch zusätzlich eine Sherry-Aromatik entwickelt. Süffig und gefährlich.

Etwas überraschender die  Brombeer-Ingwer-Konfitüre. Auf ein Kilogramm Brombeeren kommen 100 Gramm Ingwerwurzel und 2:1-Gelierzucker. Die Brombeeren lasse ich dabei ein bis zwei Stunden mit dem Gelierzucker ziehen. Die Ingwerwurzel schäle ich und püriere sie kräftig klein und fein. Dann koche ich alles ein, mit dem Pürierstab etwas weiter verkleinern und kräftig verrühren. Mit ein bis zwei Esslöffel getrockneten Blüten (idealerweise Geranien) lässt sich das alles noch weiter verfeinern.

Brombeere auf PestoUnd nun kommt mein Favorit beim Foodpairing: Brombeerpesto! Erdnüsse, Parmesan und Olivenöl finden sich auf der Liste von Lebensmitteln, die sich gut mit Brombeeren ergänzen. Die Idee eines Pestos finde ich da naheliegend. Nach einigem Experimentieren mit dem Mischverhältnis habe ich für den Schwarzmarkt habe ich folgende Menge verarbeitet:

  • 420 Gramm Brombeeren
  • 200 Gramm geröstete Erdnüsse
  • 140 Gramm alter Parmesan
  • 150 ml Olivenöl

So geht’s: Um mögliche Gärprozesse bei den Früchten zu stoppen, erhitze ich die Beeren kurz im Ofen.  Erdnüsse im Mixer oder in einer Gewürz- oder Kaffeemühle zerkleinern. Danach mit den Brombeeren vermengen. Wenn die Masse etwa handwarm ist, Parmesan dazu reiben und mit drei Viertel des Olivenöls kurz aufmixen. In ausgekochte Gläschen füllen, flach streichen, mit Olivenöl bedecken und mit Deckel verschließen. Gekühlt und verschlossen ein bis zwei Monate haltbar. Geöffnet sollte man es innerhalb von drei Tagen gegessen sein. Ist meist vorher leer: Geht als Dip, Brotaufstrich oder einfach zum Nebenher-Schlabbern zu einem schönen Imperial Stout.

Noch nicht genug von Brombeeren? Tee habe ich auch! Oder lieber Margarita?

Advertisements