Schlagwörter

, , , ,

Vom Manzanilla Sherry sagt man, dass die Trauben das Meer gesehen haben müssen. Er ist eine Fino-Spezialität, die ausschließlich aus Sanlúcar de Barrameda gekeltert wird. Und die Nähe zum Meer schmeckt man: Der Manzanilla aus der schwarzen Flasche meines #SocialSherryTasting Sets kommt sehr mineralisch, fast etws salzig daher. Schöne Frische, straight mit leichter Hefenote.

SocialSherryTastingManzanilla-3Wenn der trockene Spanier schon beim Werden das Meer gesehen hat, warum sollte ich ihn nicht trinken, wo man das Meer sieht. Dafür habe ich mir den einzigen Südstrand auf dem deutschen Festland ausgesucht: Wilhelmshaven an einem sonnigen Nachmittag. Zunächst wollte ich den hellen Manzanilla mit Nordseekrabben begleiten, doch dann entschied ich mich für einen fangfrischen Backfisch in einem selbstgemachten Teig. Der Kabeljau war saftig heiß und auf dem Punkt. Dazu eine ebenfalls selbstgemachte Remoulade. So bekommt der Fischimbiss mit seiner cremigen Remoulade und dem kross frittierten Teig vom Sherry einen Frischekick mit. Die Brotigkeit passt ebenfalls.

SocialSherryTastingManzanilla-4Zu meinen Nordseekrabben bin ich dann noch am Abend gekommen. Von meinem Ausflug ans Meer hatte ich eine große Tüte Granat mitgebracht. Manzanilla war ja noch übrig. Also rein damit in den Pott!

SocialSherryTastingManzanilla-5

Inspiriert von einem traditionellen Muschelsud aus der Normandie mit Cidre bringe ich zu gleichen Teilen Wasser und Manzanilla mit etwas Salz, Schallotten und Dill zum Kochen. Die Krabben sieden darin leicht für fünf Minuten.

Es ist ein wunderbar soziales Gericht: Der Pott kommt einfach auf den Tisch und jeder pullt nach Herzenslust los.

Genuss kann so einfach sein, wenn die Zutaten passen.

Alle Sherry Stops sammle ich auf einer Übersichtsseite.

Merken

Advertisements