Schlagwörter

, ,

PedroSocial-2Zunächst hatten wir uns ganz ambitionierte Ziele gesetzt. Massimo und ich wollten zu den jeweiligen Sherrys einen passenden Scotch aus dem entsprechenden Fass vergleichen. Aus dieser Verkostung ist nichts geworden, aber ein bisschen verglichen haben wir dann doch. Schließlich gehört neben dem Bourbon- das Sherry-Fass zur Reifung der schottischen Tropfen genauso dazu. Auch wenn es nicht immer explizit genannt wird. In Massimos Kaffeebar haben wir mit Fino, Amontillado und Pedro Ximenez versucht, beim Whisky herauszuschmecken, welches Fass verwendet wurde.

PedroSocial-3Weil aber Feierabend und Wochenendauftakt und wir mit einer ganzen Schar Stammgäste und Bekannten um die Flaschen standen, entwickelte sich eine entspannte Spontanverkostung für alle. Schnell wurden die Prosecco-Gläser zur Seite geschoben, um mit dem Rest des Finos eine Rebujito-Adaption zu zaubern – auch wenn die Minze fehlte, mit der Zitronenlimo von fritz Zitronenlimo, haben wir einen vereinfachten aber würdigen Aperitif-Ersatz gefunden. Dazwischen kreiste der Amontillado, zu dem man sich viel Zeit auf der sonnigen Terrasse wünschte.

PedroSocial-4

Schnell mal einen Feierabend-Aperitif kreiiert: Eine simple Rebujito Variante aus Fino und fritz Zitrone.

Beim Pedro Ximenez, der an diesem Abend und für diesen Sherry Stop entkorkt wurde, waren wir uns einig: Bestimmt hat der Whisky dieses Fass gehabt. Süße und Aromen von Dörrobst und Rosinen in der Nase, ein weicher Abgang. Das schmeckten wir sowohl im fast schwarzen Sherry und auch im goldenen Glenlivet, der dem Spanier gegenüberstand. Ob es tatsächlich so war, war uns da aber auch egal. Denn längst hatten wir beschlossen, das heute Abend vor allem das Social des #SocialSherryTasting zählte.

Mehr Sherry Stops gibt es hier.

 

Advertisements