Schlagwörter

, , , , , , ,

An 15 Zapfhähnen fließt in der Craft Beer Corner das Bier. Am 31. August floss es auch in Cocktails. Darum Tap 16 in der Überschrift) Ein Experiment, ob und wie heutzutage Biercocktails ankommen. Neu ist Bier in Cocktails nicht, nur lange aus der Mode gekommen. Das Craft bringt einiges davon wieder auf die Tresen. So auch unsere Erfahrung an dem Abend: Wer probiert, fand die Drinks gut, aber einem Biertrinker zum Cocktail zu bewegen… 

Für alle, die es doch noch probieren wollen, habe ich alle Rezepte hier veröffentlicht: 

American Pale Ale Fizz: Pale Ale mit Gin und Zitrone machen den Highball zum einem erfrischenden Sommerdrink und Longdrink. Ich habe mich an die Neuauflage von der Cocktailkarte des BarBQCgn3 gewagt, diesmal mit dem Pale Ale Klassiker von Sierra Nevada, das als eines der Ur-Pale Ales gehandelt wird.

Gin, Zitronensaft und Sirup mit Eis shaken in ein Longdrink- oder Collins-Glas mit Eis abseihen und mit Pale Ale aufgießen. 

Mexican White: Margarita-Ersatz für Biergenießer oder Moscow Mule für Mexiko-Fans? Berliner Weisse, Mezcal und die Schärfe von Chili und Pimento-Likör in der perfekten Kombination sind eine spannende Mule-Alternative.

Mezcal, Agavendicksaft und Zitronensaft mit Eis im Shakerglas und Swizzlestick verrühren, Berliner Weisse aufgießen und in ein kleines Bierglas oder Margarita-Glas mit Salz-Chili-Crusta auf Eis abgießen.

 

Your Own Risk: Weich und rund mit würzigen Noten dazu: Rye Whisky – die kräftige amerikanische Whiskey-Variante – ergeben mit einem Imperial Stout und Orangenlikör einen kräftig-dunklen Aromen-Kick. Genuss auf eigene Gefahr. Wie sein Vorbild aus diesem Winter.

  • 2cl Bulleit Rye Whisky
  • 7cl Imperial Stout (Hanscraft Black Nizza Motor Ol)
  • 1,5 cl Grand Marnier
  • 1BL China Martini
  • geschmolzene Zartbitterschokolade am Glas

Rye, Grand Marnier und Martini auf Eis shaken und mit Imperial Stout in einen Tumbler und einer Eiskugel geben.

Advertisements