Machste mir sechs? Cocktails für jede Sherry-Flasche

Schlagwörter

, , ,

Sherry im Cocktail, gibt es wieder, gab’s schon mal im 19. Jahrhundert. Bietet sich an: von knochentrocken bis mächtig süß, von mineralisch-frisch bis oxidativ-komplex. Da ist für jede Mixerlauner was dabei. Rauschen wir einmal durch das Angebot der andalusischens Bodegas.

SocialSherryTasting-2Martini mit Fino: Beginnen wir klassisch mit einem Aperitif, mit einem klassischen Aperitif. Der trockene Fino gilt bereits pur als perfekter Einstieg in ein Essen. Trocken? Warum nicht mit einem deutschen Gin zu einem Martini paaren? Getestet vor Ort mit Alex von kostreich. Ein ungewohnt kräftiger Anteil  Sherry – die Martini-Fundamentalisten mögen das verzeihen:

Keine Restsüße trübt das appetitanregende Spiel von Säure, Bitternoten und den kräuterigen Wacholdernoten mit hefiger Brotigkeit. Gerade die Hefe und die herben Fruchtnoten des Sherry spült die Mischung wunderbar hervor. Das ist kein Cocktail für einen kompletten Abend, aber mit seinem herben Paket und seinen knackigen Kräuteraromen der ideale Einstieg in ein Dinner!

Rebujito-1Rebujito mit Manzanilla: Der Rebujito gehört zu den traditionellen Aperitifs Andalusiens. Ein Teil Manzanilla Sherry mit zwei Teilen Zitronenlimonade auf Eis und Minze ergeben einen erfrischenden Drink, der noch dazu eigenen Charakter mitbringt. Und eine Geschichte: Die Palomino-Trauben des Sherry stammen aus Sanlucar und haben das Meer gesehen. Gibt es was treffenderes für den Sommer? Mein auf die Schott-Gläser aus dem #SocialSherryTasting Kit optimiertes Rebujito-Rezept:

  • Saft einer halben kleinen Zitrone (ca 2cl)
  • 1 cl Zuckersirup
  • einige Eiswürfel
  • das untere Drittel des Glases mit Manzanilla auffüllen
  • Minze dazu
  • mit gekühltem Soda aufspritzen und füllen.

Eine Variante als Garten-Rebujito mit Fino, Rhabarber und Erdbeere hätte ich auch noch.

SocialSherryTastingTuxedo-1Tuxedo „A“ mit Amontillado: Die Erwartungen an Drinks mit schnieken Namen – Tuxedo ist der englische Begriff für Smoking – sind hoch. Das Rezept erinnert an einen häufig mit Bitters und Absinth aufgemöbelten Martini. Das Bar-Magazin Mixology hat sich bei seinen Top-5-Sherry-Cocktails an einer Variante mit Sherry sehr stark an Jim Meehans „Geheimen Cocktailbuch“ orientiert, aus dem ich auch noch einzelne Drinks variiere. Sherry ist eine alte Cocktailzutat, der Amontillado dazu knochentrocken oxidativ, weswegen ich als Basisspirituose den wacholderlastigen mit Salbei und Hopfen aromatisierten Osnabrücker O49 gewählt habe. Da stört kein Zucker, kein cremig-glattes Gefälligkeitstamtam. Umami vom Heftigsten, oszillierende Salzigkeit und knackige Herbe. Alkoholische Schärfe hat keine Chance bei diesem Pre-Dinner-Kracher.

Eisgekühlte Cocktailschale, gerührte Zutaten, vergiss Deko, ich fühle mich retro:

  • 6 cl Gin
  • 3 cl Amontillado
  • 1 Spritzer Orange Bitters

Fertig! James Bond würde zwei vor dem Frühstück nehmen.

ElMolino-3El Molino mit Oloroso: Nix für Cosmo-Schlürfer. Alle Zutaten mit einem eigenen intensivem Charakter. Und Mezcal ist sowieso nicht Deutschlands liebste Basis-Spirituose. Auch die Auswahl der Zutaten wären für mich nicht unbedingt die erste Wahl für neue Mix-Experimente, aber ich war überrascht, wie gut sich die verschiedenen Aromen und Charakter nebeneinander ergänzen. Der El Molino liefert damit eine Komplexität und Fülle, die mit jedem Schluck Raum für neue Entdeckungen bietet.

  • 4,5 cl Mezcal
  • 2 cl Oloroso
  • 0,75 cl Pimento Dram
  • 0,75 cl Creme de Cacao Blanc

Alle Zutaten auf Eis rühren und in einer gefrorenen Cocktailschale abseihen.

SocialSherryTasting-6Dewey D. mit Cream: Manhattan trifft Andalusien. Die Variante des Klassikers bleibt beim Rye als Basis und ersetzt den Vermouth durch den Cream. Die Süße bleibt, Aperol und Angostura runden bitter ab. Auch eine schöne Farbe kommt ins Glas: strahlend braun-rot wie ein Edelstein. Das Rezept stammt aus Manhattans PDT-Bar; die Halbinsel der Ostküstenstadt hat schon vor Jahren den Sherry an der Bar wieder entdeckt.

Aber in Zahlen:

  • 6 cl Rye Whiskey
  • 2 cl Cream Sherry
  • 1,5 cl Aperol
  • 2 Spritzer Angostura

Alles mit Eis rühren und im gekühlten Sherry-Glas servieren.

GirlFromJerez-1Girl from Jerez mit PX: Wo ich Jim Meeham aus der PDT-Bar in Manhattan hier schon erwähnte, allein die Geschichte macht einen das Nachmixen schmackhaft: Der Song „Girl from Ipamena“ stand Pate. Anders als im Original reduziere ich die Zitrusnote leicht, sie bleibt dennoch wunderbar erhalten: pfeffrige Schärfe, zitrusbittere Säure, merkliche Nelke und dieser Pedro Ximenez, der alles zusammenhält.

  • 4 cl Brauner Raum
  • 2 cl Cachaca
  • 1,5 cl Limettensaft
  • 1,5 cl Pedro Ximenez
  • 1 Barlöffel Allspice Dram

Alle Zutaten mit eis shaken und im Sherryglas servieren (und ja, die Farbe ist etwas schmutzig).